Willkommen beim Gesangverein Liederfreund Stollhofen e. V.

Die Geschichte des Gesangverein Liederfreund Stollhofen

Vom
„Militär- und Veteranenverein“ über den
„Militär-Gesang-Verein“ zum
„Männer-Gesang-Verein“ und später
Gesangverein "Liederfreund"


1448-1578
In Stollhofen wurde schon von Anbeginn der urkundlichen Geschichte musiziert und gesungen. So erschien schon in den Urkunden der Skapulierbruderschaft der Hinweis auf die guten Sänger der Schützenzunft. Bei den alljährlichen Marien-Prozessionen von der Stadtkirche zur Pfarrkirche fielen die Schützen als besonders gute Sänger auf. Dazu hielten die Schützen auf St. Georg (1578) ihr Jahresfest auf dem Schießrain ab (heute Birkenacker).

1583
Die Stadt Stollhofen stellte einen neuen Schulmeister ein, der ein „ziemlicher Musicus“ war. Er sollte u. a. die „Orgel schlagen“, den „Kirchenchor versehen“ und den Schulkindern „Gottesfurcht und den Katechismen“ lehren.

1618-1707
In der Zeit schrecklicher Kriege fanden wir in den Kirchenbüchern Einträge wie „Trommelschlager, Harfisten und Trompeter“. Auch wenn es sich hier um Militärmu-sik handelte, blieb die Musik, sicher auch in Form des Chorgesangs, zumindest in den Kirchen in Stollhofen weiterhin in Blüte.

1781
Unter der Leitung von Schulmeister und Dirigent Bohner von Stollhofen, fanden sich Sänger und Musikanten zum Mauritiusfest in Söllingen ein.

1865
Der Militär- und Veteranenverein wurde gegründet.
Der Verein legte in seiner Satzung fest, dass ebenfalls eine Gesangsabteilung angefügt wurde, um die „Ausmärsche und Beerdigungen“ mit festlichen Liedern unterstützen zu können.

1882
Gründung des "Militär-Gesang-Verein" als Ableger vom Militärverein.
Der Verein diente dem festen Zusammenhalt des bestehenden Militär-Vereins.
Als Ziel wurde die Einübung von vierstimmigen Liedern mit 20 bis 25 Mann aus dem Militär-Verein bestimmt.

1883
Schon im März 1883 wurde der Name auf "Männer-Gesang-Verein" abgeändert.
Somit konnte man auch andere junge Männer, die nicht dem Militär zugehörten, oder zugehört haben, zum Chor gewinnen.

1898
Für die Fahnenweihe des "Männer-Gesang-Verein" Stollhofen unter Dirigent Gaßner kostete die Fahne 300,- Reichsmark. Mit einem großen Fest, bei dem 21 Gastchöre und rund 2.000 Gäste im Ort waren, wurde die Fahne vom damaligen Pfarrer Österle geweiht. Bei einem Jahrmarkt auf dem großen Festplatz wurden die Gäste bewirtet. Das Infanterieregiment 111 aus Rastatt, in dem die Stollhofener Männer als Soldaten in der Regel dienten, stellte die Militärmusik.

1905
Zur Weihnachtsfeier 1905 im Probelokal des „Gasthaus Lamm“ (Spiegelsaal) wurde neben einer „theatralischen Aufführung“ auch zum ersten Mal eine „Gabenverlosung“ (heute Glückshafen) durchgeführt.

1913
Der langjährige Dirigent und spätere Schriftführer Karl Wiedmann wird verabschiedet.

1914-18
In der Zeit des Ersten Weltkrieges wurden sämtliche Aktivitäten des Vereins einge-stellt.
Sechs der Sänger sind im Krieg gefallen.

1920
Gründung des „Gesangverein Liederfreund Stollhofen“ mit neuen Statuten.
Dirigent war Wilhelm Steinhart.

1923
Bedingt durch die Geldentwertung wurde dem Dirigenten sein Lohn in Form von „Körner“ ausbezahlt. Er erhielt drei Pfund Körner, der Schriftführer ein Pfund Körner.
Der Monatsbeitrag wurde auf 10,- Mark und das Eintrittsgeld auf 100,- Mark festgelegt.

1932
50-jähriges Stiftungsfest.
Die wirtschaftliche Lage war nicht gut, so wurde auf ein großes Fest verzichtet.

1940
Zur Generalversammlung wurde keine Tagesordnung aufgestellt, da über die Hälfte der Mitglieder, einschließlich des Vereinsführers, zum Kriegsdienst eingezogen waren.

1945
Die Besatzungsmacht nach dem Zweiten Weltkrieg ließ keine Generalversammlung zu.
Fünfzehn Sänger sind im Krieg gefallen.

1946
Abhaltung der „Neugründungsversammlung“.
Nach Genehmigung durch die französische Militärregierung konnten im November die ersten Singstunden aufgenommen werden. Allerdings musste im Februar 1947 die Chorprobe wegen Mangel an Feuerholz vorübergehend eingestellt werden.

1952
70-jähriges Stiftungsfest verbunden mit der Fahnenweihe.
Ein großer Festplatz mit einer Tanzbühne wurde im Bruch eingerichtet. Der Verein veranstaltete für die Jugend Sackhopsen und Wurstschnappen. Abends zog der Chor mit einem Fackelzug durch das Dorf. Man hatte die alte, verschlissene Fahne von 1898 durch eine neue Fahne ersetzt.
Ein Jahr zuvor komponierte Dirigent Viktor Ohlmann den Stollhofener Sängerspruch:
"Es singt und klingt im mächtigen Chor,
von Stollhofener Männer so hell empor.
Von Heimat und Liebe, vom Dorfe am Rhein,
Stollhofener Männer, so soll es immer sein!"


1973
Der Chor wurde zum "Gemischten Chor".
Zugleich ging man mit dem benachbarten Verein „Eintracht Söllingen“ eine Chorgemeinschaft ein.

1982
100 Jahre Gesangverein (eigentlich 117) Stollhofen.
Für den Festakt wurde einheitliche Chorkleidung angeschafft. Auch die Festdamen wurden feierlich eingekleidet. Neben dem Umzug der Gastchöre durch den Ort ver-anstaltete der Verein auch ein Wertungssingen.

1993
Zum ersten Mal erhielt die Chorgemeinschaft eine Frau als Dirigenten. Kerstin Braun, später verheiratete Lemay, übernahm mit riesigem Erfolg den Taktstock.

1996
Der neu gegründete Kinderchor unter Kerstin Lemay konnte mit den Musicals „Die Kinder von Giruon“ und "Game Over" ihre ersten großen Erfolge feiern. Bereits seit Jahrzehnten veranstaltet der Gesangverein zusammen mit dem Musikverein Stollhofen jedes Jahr in der Festhalle das sehr beliebte Adventskonzert.

1999
Es war ein großes Jahr für die Sängerinnen und Sänger. Zum ersten Mal wurde, zusammen mit einem Gastchor, ein großes Konzert in unserer Pfarrkirche abgehalten. Die Aufführung war ein toller Erfolg. Unsere Dirigentin, Frau Lemay, hatte den Chor sehr gut auf diesen konzertanten Höhepunkt vorbereitet. Der Termin am Palmsonntag war allerdings nicht ganz ideal gewählt. Es bot sich dann zwei Jahre später ein uralter Festtermin des Dorfes an: Der „Skapuliersonntag“.

2000
Die 100 Jahre alte Vereinsfahne des Militärvereins wurde aufwendig restauriert. Sie stellt ein einmaliges Kunstwerk dar und konnte für die weitere Zukunft gesichert werden.

2001
Das Konzept der Vorstandschaft, in der Kirche am Skapulierfest ein hochwertiges Konzert anzubieten, ging auf. Nicht nur um sich bei der Bevölkerung zu präsentieren, man wollte und konnte damit auch neue Sängerinnen und Sänger gewinnen. Das „Konzert am Skapulierfest“ wurde in den kommenden Jahren zu einer schönen Tradition.

2002
120 Jahre „Liederfreund“ wurde mit einem Konzert in der Festhalle mit der „Launi-gen Forelle“ von Franz Schöggl (über Schuberts Lied) gefeiert.

2003
Die Vorstellung der Leistungsfähigkeit in Form eines anspruchsvollen Konzerts zum Skapulierfest brachte nicht nur eine volle Kirche mit zufriedenen Konzertbesuchern, sondern auch neue Sängerinnen und Sänger, die bei solch‘ einem Chor gerne mitsingen wollten.
Außerdem konnte Alice Fuder, ein Spross aus dem eige-nen Kinderchor, erstmalig bei uns als Sopran-Solistin brillieren. Später startete sie eine Karriere als hauptberufliche Sopranistin.
Die Konzerte in der Kirche wurden ab nun jedes zweite (ungerade) Jahr durchgeführt. Im anderen Jahr veranstaltete der Verein auf dem Kirchplatz einen Dorfhock.

2004
Es war ein Jahr der Schwäche. Frau Lemay stand uns nur noch für den Kinderchor zur Verfügung. Kurz war das Gastspiel von Peter Carstens als Dirigent.
Zum Adventskonzert konnte sich der Chor, mit Hilfe der am Klavier eingesetzten Frau Föhr-Floreani, gerade so über die Runden retten.

2005
2005 wurde ein sehr erfolgreiches Jahr.
Wir verpflichteten als Dirigentin Petra Föhr-Floreani. Das Konzert am Skapulierfest war ein richtiger Kracher! Auch ohne Gastchor konnten wir durch Simone Kleinhans mit der Querflöte, Ute Droll an der Orgel und unsere tollen Sopranistin Alice Fuder das Publikum total begeistern.
Wir hatten einen Zugang von acht neuen Sängerinnen und Sänger!
Im gleichen Jahr besuchten wir unser Partnerdorf Stollhofen in Österreich. Wir sangen in drei verschiedenen Kirchen und auch beim Heurigen. Ein Ausflug, an den man sich auch heute noch gerne erinnert.
2007
125-jähriges Jubiläum.
Die Pfarrkirche und auch die Festhalle waren wegen höchst notwendiger Renovierungen gesperrt worden. Zum Konzert am Skapulierfest wurde auf die Maschinenhalle von Alfred Müller ausgewichen.
Es begann ein Putzen, Räumen und Dekorieren. Die Bühne wurde aufgestellt, das Bühnenbild von 2004 (850 Jahre-Feier Stoll-hofen) aufgehängt. Der Skapulier-Gottesdienst vormittags und das Jubiläumsfest mit Kinder- und Gast-chor nachmittags fand dann in der sommerlich geschmückten „Alfred-Halle“ statt. Der Erfolg war beispielhaft. Die Resonanz der Gäste war überragend!
Auf ein Konzert zum 125. Vereinsbestehen wurde aufgrund der Sperrung der Festhalle verzichtet.

2008
Die Festhalle war saniert und der Verein feierte mit „125+1“ nachträglich sein Geburtstagsfest.
Ebenso konnten 15 Jahre Kinderchor gefeiert werden.
Ein weiterer Höhepunkt war die Gründung eines eigenen Jugendchores unter der Leitung von Petra Föhr-Floreani.
In der neu renovierten Festhalle wurde eine musikalische "Europareise" aufgeführt.
Unser Partnerverein „Eintracht Söllingen“ aufgelöst. Die Sängerinnen und Sänger wurden in den Gesangverein Stollhofen übernommen.

2009
Im März 2009 konnte der Verein Frau Xenia Petersen-Blahuschek aus Offenburg als Dirigentin für den Gemischten Chor gewinnen.
Ihr Debüt gab Frau Petersen-Blahuschek beim Konzert am Skapulierfest in der neu renovierten Kirche.
Neben dem Kinderchor „Notenhopser“, dem Jugendchor und dem Gemischten Chor „Liederfreund“ spielte Pauline Floreani auf der Querflöte und Julien Floreani auf der Violine.
Es folgte an der Orgel Frau Christina Rohlf-Luge mit „Fantasia für Orgel“.

2010
Der Kinderchor „Notenhopser“ löste sich auf.

2011
Der Gesangverein Stollhofen organisierte das Rheinmünsterkonzert in der Rhein-goldhalle Söllingen. Die Chöre aus Greffern, Schwarzach und Stollhofen traten einzeln und gemeinsam mit über 100 Sängerinnen und Sänger auf. Auch der „Familienchor“ Stollhofen, bestehend aus Jugendchor und einigen Eltern, konnte seinen ersten Auftritt in diesem Rahmen darbieten.
Zum Fitnesslauf des Sportvereins im Juni im Hohlerwald konnte das Team des Gesangvereins den ersten Platz erlaufen. Seither ist der GV ungeschlagen (gab keinen Lauf mehr...).
Beim Konzert am Skapulierfest im Juli brillierten in der Kirche nicht weniger als sieben Abteilungen.
Neben dem Orgelspiel von Martin Bernhard, einem Fagott-Solo von Xenia Petersen-Blahuschek, trat der Gemischter Chor Nordweil, der Projektchor Nordweil, der Jugendchor Stollhofen, der Familienchor Stollhofen sowie der Gemischte Chor Stollhofen auf.

2012
Am 5. Mai startete die jüngere Erwachsenenchorgruppe „Liederfreund`chen“.
Ebenfalls im Mai wurde Frau Petra Föhr-Floreani nach sieben erfolgreichen Jahren verabschiedet.
Die Leitung des Jugendchors übernahm als Dirigent Michael Popp, der in kürzester Zeit den Jugendchor auf über 20 Sängerinnen und Sänger erstarken ließ.
Der "Xongsverein" trat bei der Hasenfastnacht mit dem Stück „Der kleine schöne Herbert, steht auf der Mühlbachbrück“ auf, was ein riesiger Lacher wurde.
Das 130. Vereinsjubiläum wurde in der Festhalle mit „Das Konzert - Stollhofen singt“ gefeiert.
Neben den Chorauftritten wurde als besonderer Höhepunkt das „Pop-Concerto für zwei Klaviere“ von Michael Popp und Angelique Pal Buy dargeboten.
Eine Premiere war das Weihnachtssingen vor dem Feuerwehrhaus als kleiner Jahresabschluss mit Glühwein, Wurst und Bier.

2013
In Drusenheim konnte der Jugendchor seinen ersten Auslandsauftritt im Rahmen von „Begegnungen über den Rhein“ durchführen.
Um die Stimmen der Aktiven zu schulen, wurden Stimmbildungsseminare im 4-wöchigen Turnus eingeführt.
Das „Konzert am Skapulierfest“ wurde wieder nur mit den Chorgruppen des Vereins gestaltet.
Nach dem Konzert musste Michael Popp aus gesundheitlichen Gründen das Dirigat des Jugendchors abgeben.
Als neue Jugendchorleiterin konnte Frau Almut Grißtedde verpflichtet werden, die ein fulminantes Adventskonzert mit einigen selbst arrangierten Liedern präsentierte.
Als Jahresabschluss wurde ein Weihnachtssingen im Schulhof durchgeführt.

2014
Das Jahr begann mit dem Patrozinium im Januar, dann folgte die „Hasenfasenacht“ mit dem Titel „Historisches Treiben im Hasenstall“.
Beim Fastnachtsumzug war der Chor zum letzten Mal als Veranstalter mit dabei.
Ein Kinder-Second-Hand wurde im März und im September organisiert.
Im Mai veranstalteten wir Jahreskonzert unter dem Motto „Schlager, Hits und Ever-greens“ mit sehr gutem Erfolg.
An Stelle des „Hock am Skapulierfest“ gab es wegen schlechtem Wetter in der Fest-halle ein „Bayerischer Nachmittag“ mit Hähnchen, Haxen, Bier, Musik und Gaudi.
Im Dezember folgte das Adventskonzert mit den beiden Erwachsenenchören und dem Jugendchor.

2015
Der Jugendchorbetrieb musste eingestellt werden, da die Anzahl der Sänger stark zurückging.
Wieder begann das Jahr mit dem Patrozinium im Januar und der Hasenfasenacht.
Beim Carlos-Fest wurde der Gesangverein zweitplatzierter beim Bullenreiten, nur 1 Sekunde weniger auf dem Bullen als der Reitverein.
Das Konzert am Skapulierfest mit dem Schwerpunkt Gospel wurde vom „MGV Waldlust Schiftung“ als Gastchor unterstützt.
Die seit Jahren etablierten „Kinder-Second-Hand“ wurden wieder durchgeführt, letztmalig an Sonntagen.
Das Adventskonzert und das darauffolgende Weihnachtssingen mit „Besonderheiten vom Grill“ schlossen ein überwiegend erfolgreiches Jahr ab.

2016
Ein arbeitsreiches Jahr: Patrozinium, Bewirtung zum Neujahrsempfang der Gemeinde, erstmals eine Kinderfasenacht ohne Hasenfasenacht.
Das Jahreskonzert in der Festhalle „Chor: ist toll!“ wurde mit frischem Schwung und peppigen Farben durchgeführt.
Die „Liederfreund´chen“ hatten einen Gastauftritt in Sulzbach.
Der „Hock am Skapulierfest“ war mit hochwertigsten Speisen vom Grill (Feuriger Erhard, Karmeliterrolle und Skapulierburger) ein besonderer Event.
Das Adventskonzert gemeinsam mit dem Musikverein war sehr gut besucht.
Mit einem „ChorAoke“ als Weihnachtssingen fand das Jahr einen schönen Ausklang.

2017
Das 135. Jubiläumsjahr wurde eröffnet.
Der Kinderchor „CHORwurm“ wurde gegründet,
der Erwachsenenchor „Liederfreund’chen“ umbenannt in „CHORmunity“.

Die Kinderfastnacht in der Festhalle war gleichzeitig Werbebeginn des neuen Kinderchors.
Das Dirigat des Kinderchors „CHORwurm“ übernahm Melanie Schaan.
Das Konzert am Skapulierfest wurde durch die Sänger des MGV Sängerbund Sulzbach mitgestaltet, der CHORwurm hatte seinen ersten Auftritt, der die Besucher begeisterte.
Nach der Sommerpause folgte der zweite Kinder-Second-Hand und der Verein bog auf die Zielgerade zum Jubiläumswochenende des 135-jährigen Bestehens ein.
Das Jubiläumswochende wurde samstags mit dem Konzert "Best of" begonnen. Hier wurden die beliebtesten Lieder der vergangenen Jahre vorgetragen.
Am Sonntag folgte ein Freundschaftssingen, bei dem zur Kaffeezeit sieben Chöre auftraten und mit verschiedensten musikalischen Richtungen und Stilen die Anwesenden begeisterten.

2018
Nach vielen Jahren wurde die Durchführung der Kinderfastnacht zur Reduktion der Vereinstermine eingestellt.
Mit dem Schuljahr 2018/2019 startet eine Schule-Verein-Kooperation. Leiterin der "Chor-AG", die den Namen des Kinderchors "CHORwurm" übernimmt ist Melanie Schaan. Der bisherige Kinderchor tritt nun als Jugendchor "CHORPeration" auf. Die Qualität der Jungen und Mädchen ist hervorragend.
2018 war wieder ein Jahr mit einem weltlichen Konzert, das gewohnt viele Zuschauer in die Festhalle lockte.
In diesem Jahr nahm der Gesangverein im Rahmen der Landesgarenschau in Lahr am Landesmusikfest teil. Die Erwachsenenchorgruppen reisten mit dem Bus nach Lahr und führten nochmals teile des Konzertes auf. Anschließend folgte eine Weinprobe in Oberkirch, die einen schönen Ausklang bildete.
Das erste "ChorAoke - Volkslieder" wurde durchgeführt. Mit musikalischer Begleitung durch Xenia Petersen-Blahuschek und projizierten Texten konnten viele Singbegeisterte animiert werden.
In der Adventszeit wurde wieder das traditionelle Adventskonzert gemeinsam mit dem Musikverein durchgeführt.

2019
2019 startete wieder mit dem jährlichen Gedenkgottesdienst für verstorbene Mitglieder.
Im April wurde eine groß angelegte Sängerwerbung gestartet, zu der viele Einladungskarten persönlich übergeben wurden. Im Nachgang blieben neun Sänger beim Chor.
Um einen Auftritt außerhalb Stollhofens zu haben, nahm der Verein mit allen Chorgruppen, "Liederfreund", "CHORmunity" und "CHORperation" am ersten Musikfestival in Ettlingen teil.
Das Konzert am Skapulierfest wurde erstmalig mit der CHOR-AG durchgeführt. Da die Teilnahme der Schüler freiwillig war, nahmen nicht alle Schüler teil. Die Erwachsenenchöre sangen erstmalig einen großen teil des Konzertes gemeinsam. Stimmlich war dies ein deutlicher Schritt nach vorne.
Das erste "ChorAoke - Schlager und Evergreens" wurde veranstaltet. Hierzu wurde eine 2-Mann-Band mit Gitarre und Keyboard engagiert, die Live spielte und deren Prompter auf eine Leinwand projiziert wurde. Diese Veranstaltung war ein ausgelassenes Fest.
In diesem Jahr nahmen 40 Kinder der Chor-AG am Adventskonzert teil. Die Halle war voll wie noch nie, die Stimmung war hervorragend. Alle Chöre boten eine sehr gute Leistung dar.
Der erste Auftritt beim Weihnachtsmarkt des Seniorenzentrums in Stollhofen folgte. Auch hier hatten die Aktiven und die Zuhörer viel Spaß.